#databy­water ? #April­FoolsJoke

Unsere großartige Innovation, die Daten über bestehende Trink­was­ser­netze übertragen können soll, ist leider nur ein April­scherz. Vielen Dank an alle Betei­ligten und für die zahlreichen Reaktionen.

Besonders kreativ war unser lokaler Versorger, der direkt eine Bestellung für #DataBy­Water über die Trink­was­ser­leitung verschickt hat. Unsere Forschungs-& Entwick­lungs­ab­teilung zerbricht sich nun den Kopf darüber, wie wir die Bestellung aus dem im Glas gesen­deten Wasser extra­hieren und in unsere Auftrags­ab­wicklung übertragen können.

Presse­meldung Ergeb­nisse der Produktvorstellung:

Esders und Reinert-Ritz koope­rieren und bringen eine neue Techno­logie auf den Markt – der digitale Netzausbau könnte deutlich beschleunigt werden

31.3.21 Haselünne/Nordhorn – In einer digitalen Presse­kon­ferenz haben die Firmen Esders GmbH und Reinert-Ritz GmbH ihr Koope­ra­ti­ons­projekt #DataBy­Water vorge­stellt. Vor geladenen Gästen der Versorgungs‑, Kommu­ni­ka­ti­ons­branche und der Presse wurde eine neue Techno­logie vorge­führt, mit der Daten über die bestehenden Wasser­ver­sor­gungs­rohr­lei­tungen übertragen werden können. Die Techno­logie könnte dem Netzausbau in Deutschland noch 2021 ganz neuen Schwung verleihen, prognos­ti­zieren die betei­ligten Unternehmen.

Sowohl die Esders GmbH aus Haselünne als auch die Reinert-Ritz GmbH aus Nordhorn haben ihren Hauptsitz in ländlichen Regionen. „Die Probleme im Ausbau der digitalen Infra­struktur sind uns als Hersteller und als Kunden aus dem ländlichen Raum bestens bekannt“, so Martin Esders, Geschäfts­führer Verkauf und Marketing der Esders GmbH, „der Heraus­for­derung haben wir uns gemeinsam gestellt und eine wegwei­sende Lösung gefunden“. Auch 2020 belegte Deutschland mit 4,7 Prozent im Glasfa­ser­ausbau einen der hintersten Plätze der Indus­trie­staaten. Im Vergleich der Jahre 2015 und 2020 hat sich im Vergleich zu anderen Indus­trie­staaten nur wenig getan. Magere 3,4 Prozent­punkte sind im Glasfa­ser­ausbau hinzu­ge­kommen (Quelle Statista/OECD). Die größte Heraus­for­derung im Netzausbau ist, dass auch in entlegene Regionen neue Daten­lei­tungen gelegt werden müssen. Neben hohen Inves­ti­ti­ons­kosten bindet der digitale Netzausbau derzeit hohe Kapazi­täten im Rohrlei­tungsbau. „Wenn wir es schaffen können, die bestehenden Trink­was­ser­lei­tungen auch als Daten­lei­tungen zu nutzen, dann würde der digitale Netzausbau deutlich günstiger und schneller werden“, beschreibt Malte Ritz, Geschäfts­führer der Reinert-Ritz GmbH aus Nordhorn die gemeinsame Ausgangsidee. Über mehrere Monate wurden unter­schied­liche Konzepte disku­tiert und auspro­biert. Laut Bernhard Esders, Geschäfts­führer Entwicklung bei Esders, war die Idee so einfach wie logisch: „Nur dass es funktio­nieren kann, das konnte ich erst nicht glauben“, so Bernhard Esders, „erst mit den ersten erfolg­reich übertra­genen Daten habe auch ich an die Idee geglaubt“.

Der aus der Homöo­pathie bekannte Gedächt­nis­effekt von Wasser ist die Inspi­ration für das #DataBy­Water Projekt. Den Firmen ist es gelungen, Daten in das Trink­wasser einer PE-Rohrleitung einzu­bringen und an entfernter Stelle wieder auszu­lesen. „Anfangs konnten wir nur wenige Baud reali­sieren, das wäre in den 80er Jahren phäno­menal gewesen, heute aber viel zu wenig“, aber in wenigen Monaten konnte die Technik insoweit verbessert werden, dass in Kunst­stoff­rohr­lei­tungen Übertra­gungs­raten von 100 Mbit/s reali­sierbar seien, berichtete Bernhard Esders. Eine große Heraus­for­derung bleibt, denn nur der Upstream, also die Daten zum Haushalt oder Gewer­be­be­trieb lässt sich technisch reali­sieren. „Im Downstream müssen derzeit noch die bestehenden Telekom­mu­ni­ka­ti­ons­kanäle genutzt werden“, so Malte Ritz, „In Feldstudien hat das Konzept trotzdem sehr gute Resonanz beim Endkunden ausgelöst“. Nicht nur die Übertra­gungsrate, sondern auch der schnelle und minimal­in­vasive Anschluss begeis­terte die Teilnehmer an der Feldstudie.

Noch 2021 werden Produkte von Esders und Reinert-Ritz für die #DataBy­Water Daten­über­tragung auf den Markt kommen.

31.3.21 Haselünne/Nordhorn | Digitale Pressekonferenz
Malte Ritz und Stefan Esders, Bernhard Esders, Martin Esders (Esders GmbH)
präsen­tierten ihre Koope­ration #DataBy­Water

Kontakt

Malte Ritz
Telefon: +49 (0) 5921 8347–0
Email: contact@reinert-ritz.de