Anleitung für etwas Großes

Anzucht:
Im Haus ist die Anzucht aus Samen das ganze Jahr über möglich. Lagern Sie den Samen zur Verbes­serung der Keimfä­higkeit zunächst für eine Woche in einer Plastiktüte im normalen Kühlschrank­be­reich. Erst dann drücken Sie ihn vorsichtig in feuchte Anzuchterde. Als Licht­keimer möchte Mammut­baumsamen nur ganz wenig mit Erde bedeckt werden. Bedecken das Anzucht­gefäß mit Klarsicht­folie, die Sie mit Löchern versehen. So ist die Erde vor Austrocknung geschützt. Alle zwei bis drei Tage sollten Sie die Folie für 2 Stunden entfernen. Das beugt einer Schim­mel­bildung auf der Anzuchterde vor. Halten Sie die Anzuchterde feucht, aber nicht nass. Nach zwei bis sechs Wochen sollten die ersten Sämlinge erscheinen. 

Standort:
Bitte berück­sich­tigen Sie, dass der Küsten-Mammutbaum nach dem Auspflanzen zu einem großen Baum heran­wächst. Daher sollten Sie ihm von Anfang an einen entspre­chenden Platz zuweisen. Achten Sie auf eine gute Boden­drainage. Längere Trocken­pe­rioden toleriert der Baum als Flach­wurzler nicht. Aufgrund seiner Toleranz gegenüber Überflutung in den Delta-Regionen der Küsten hat er aber keine Probleme mit schwerer, langer Feuch­tigkeit haltenden Böden. 

Pflege:
Bitte sorgen Sie dafür, dass Ihr Mammutbaum in den trockenen Sommer­mo­naten ausrei­chend Wasser erhält. Dies gilt auch für ältere Exemplare, da der Baum nicht tief wurzelt. Junge Pflanzen können Sie auch einmal pro Woche in ein größeres Gefäß tauchen, bis sich der Ballen vollständig mit Wasser vollge­sogen hat. Düngung ist bei Mammut­bäumen in der Regel nicht notwendig. 

Im Winter:
Erst wenn der Stamm im unteren Bereich bis zu einer Höhe von 10 bis 15 Zenti­metern verholzt ist, besteht eine gewisse Winter­härte für eine Auspflanzung im Freiland. Bis zu einem Alter von drei Jahren sollte der Baum daher im Kübel gehalten und auch im Winter leicht gegossen werden. Im ersten Winter nach der Auspflanzung sollten Sie den Wurzel­be­reich zudem etwas schützen; zum Beispiel durch eine Lage Reisig. Aber auch dann ist der Küsten­mam­mutbaum nur bedingt winterfest. Längere Kälte­pe­rioden mit Tempe­ra­turen unter ‑10° bis ‑15° Celsius übersteht er zumeist nicht.