Reduzierte Instal­la­ti­onszeit durch angepasste Vorfer­ti­gungen

Ziel der Wasser­ge­sell­schaft DESWA war die Sanierung des gesamten eigenen gussei­sernen Leitungs­netz­werks ihres Wasser­kraft­werks in kürzester Zeit, um die Trink­was­ser­ver­sorgung der Bevöl­kerung in Dessau gewähr­leisten zu können. Neben diesem Ziel ist ein ebenso großes Augenmerk auf die Beibe­haltung der archi­tek­to­ni­schen Struktur des Gebäudes sowie der Berück­sich­tigung der bestehenden Mess-und Regel­technik gewesen. Dank der frühzei­tigen Einbindung von Reinert-Ritz, hat das zugeordnete Ingenieurbüro vorge­fer­tigte Baugruppen aus PE100 – basierend auf maßge­schnei­derten Formteilen- die den Anfor­de­rungen der bestehenden Anlage entsprechen, spezi­fi­ziert. Mit der 3D-Messung der alten Baugruppe konnten wir aus korro­si­ons­freien PE100-Rohren und Formteilen Baugruppen in Abmes­sungen von d 140 mm bis d 400 mm mit spezi­ellen Flanschen konstru­ieren, HP-Flansche, Bögen und Winkel sowie T‑Stücke mit zusätz­lichen 1″ und 2″ Gewinde, um die vorhandene Mess-und Regel­technik zu verbinden, liefern. Sowohl die Monteure wie auch die Verant­wort­lichen der DESWA waren glücklich über die einfache und schnelle Instal­lation der vorge­fer­tigten Bauteile. Alle Ziele wurden erfüllt: Die Wasser­ver­sorgung konnte in kürzester Zeit wieder­her­ge­stellt werden.